Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

© Universität Paderborn, Besim Mazhiqi Bildinformationen anzeigen
© Universität Paderborn, Besim Mazhiqi Bildinformationen anzeigen
© Universität Paderborn, Besim Mazhiqi Bildinformationen anzeigen

© Universität Paderborn, Besim Mazhiqi

© Universität Paderborn, Besim Mazhiqi

© Universität Paderborn, Besim Mazhiqi

Samstag, 10.12.2022 | 19.00 Uhr - 23.00 Uhr

Von Quanten mit spukhaften Fernwirkungen: Öffentliche Abendveranstaltung zum Physik-Nobelpreis 2022 an der Universität Paderborn

In diesem Jahr werden die Quantenforscher Alain Aspect, John Clauser und Anton Zeilinger mit dem Physik-Nobelpreis ausgezeichnet. Das Institut für Photonische Quantensysteme (PhoQS) der Universität Paderborn lädt aus diesem Anlass zu einem Abendkolloquium ein, in dem das Forschungsfeld der Preisträger allgemeinverständlich beleuchtet wird. Die Veranstaltung findet am Samstag, 10. Dezember, ab 19 Uhr statt – parallel zum Nobelpreis-Bankett. Veranstaltungsort ist Raum Q0.101 der Universität. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen – der Eintritt ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nobelpreis für Quantenforschung

Aspect, Clauser und Zeilinger erhalten den Physik-Nobelpreis „für Experimente mit verschränkten Photonen“ und damit verbundener Pionierarbeit im Bereich der Quantenforschung. Nicht nur für Laien ist diese Thematik schwer zugänglich, selbst Albert Einstein sprach in diesem Zusammenhang von „spukhaften Fernwirkungen“. Umso bahnbrechender ist die Forschung der Wissenschaftler. Sie liefert die Grundlage für moderne Quantentechnologien, die in unserer Gesellschaft immer bedeutender werden. Wissenschaftler*innen des PhoQS nehmen den diesjährigen Nobelpreis zum Anlass, die Grundprinzipien der Quantenphysik auf anschauliche Weise zu erklären und darüber hinaus die Relevanz von Quantenforschung aufzuzeigen.

Quantenforschung in Paderborn

Paderborn ist ein wichtiger Standort für Quantenforschung auf Spitzenniveau. Dank ausgewiesener Expert*innen in verschiedenen Fachdisziplinen laufen hier alle notwendigen Ressourcen zusammen, um Grundlagenforschung zu betreiben und in die Anwendung zu bringen. Im 2020 gegründeten Institut für Photonische Quantensysteme verfolgen Wissenschaftler*innen der Physik, Mathematik, Elektrotechnik und Informatik das gemeinsame Ziel, ein national und international führendes Zentrum für photonische Quantentechnologien zu etablieren.

Das Programm

Ab 19 Uhr spricht die Leibniz-Preisträgerin und Sprecherin des PhoQS Prof. Dr. Christine Silberhorn über den Nobelpreis und die Quantenphotonik-Forschung in Paderborn. Um 19.30 Uhr gibt es einen „historischen Spaziergang durch die Quantenoptik – von Planck bis heute“ von Dr. Benjamin Brecht, Physiker an der Universität Paderborn und Geschäftsführer des PhoQS. Um 20 Uhr stellt Prof. Dr. Tim Bartley seine ganz persönliche Antwort auf die Frage „Warum Paderborn?“ vor. Im Anschluss gibt es Raum für Fragen und Diskussionen.

 

Die Universität der Informationsgesellschaft